Herz 1 – Aufbau und Funktion

Das Herz als wichtigster Muskel unseres Körpers will gut gepflegt sein. Erkrankt das Herz, drohen schwere Schäden wie Herzinfarkt (HI), Koronare Herzkrankheit (KHK) und Herzschwäche (HS).

Verliert Dein wichtigster Muskel an Leistungsfähigkeit oder erkrankt er sogar bedeutet dies immer ein frühzeitiger Tod. Laut dem Statistischen Bundesamt liegen 2015 auf den ersten drei Plätzen der Todesursachen die chronische ischämische Herzkrankheit (8,2%), gefolgt von Akuter Myokardinfarkt (Herzinfarkt – 5,3%) und Herzinsuffizienz (Herzschwäche, Herzmuskelschwäche – 5,1%). Auf Platz sieben liegt die hypertensive Herzkrankheit mit 2,7%.

Das Herz ist einmalig in Deinem Körper. Der dreihundert Gramm schwere, Faust große Muskel liegt gut behütet im Herzbeutel, zwischen den beiden Lungenflügeln und unter dem Brustbein. Mit rhythmischen Kontraktionen pumpt das Herz etwa fünf Liter Blut pro Minute durch Deinen Körper, ununterbrochen ein Leben lang ergibt das ca. 250 Millionen Liter Blut und schlägt dabei ca. drei Milliarden Mal.

Schauen wir uns das Herz genauer an, stellen wir fest, dass das Herz aus zwei im gleichen Takt schlagenden Kammern besteht. Diese Kammern sind durch die Herzscheidewand getrennt. Die rechte Herzkammer versorgt den Lungenkreislauf, die linke versorgt über die Hauptschlagader den Körperkreislauf. Das Herz bildet zusammen mit den beiden Kreisläufen das Herz-Kreislauf-System.

Schema Herz-Kreislauf

Die beiden Herzhälften bestehen aus einem Vorhof (Atrium) und der eigentlichen Herzkammer (Ventrikel). Das sauerstoffreiche Blut aus dem Lungenkreislauf sammelt sich im linken Vorhof. Das sauerstoffarme Blut sammelt sich in dem rechten Vorhof.

Die vier einzelnen Herzkammern werden von je einer Herzklappe verschlossen. Diese Regeln den Blutfluss im Herzen, damit das Blut in die richtige Richtung fließt und einen Rückfluss in die Vorhöfe verhindern. Die Klappen müssen sich weit genug öffnen, damit genügend Blut in den Kreisläufen zirkulieren kann. Sie müssen jedoch so dicht schließen, damit Sie einen Rückfluss verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein Leben mit dem Herzinfarkt